1. Art. 13 DSGVO

1.1.      Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit

Wir haben Daten von Ihnen im Zuge der Begründung und Durchführung eines Mandantenverhältnisses als Ihr Steuerberater [und/oder Wirtschaftsprüfer] erhoben.

1.2.      Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlich für die Datenerhebung ist:

UnternehmenPrinz & Müller PartGmbB
AnschriftKronenweg 84, 50389 Wesseling
E-Mail-Adresses.prinz@steuerprinz.de
Telefonnummer02236/943330

1.3.      Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Datenschutzbeauftragter ist
Herr Dr. iur. Andreas Pinheiro, LL.M.
Berrenrather Str. 274, 50937 Köln
Firma ap-datenschutz

1.4.      Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

1.4.1. Es werden folgende Kategorien von Daten verarbeitet:

  • Mandantendaten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail)
  • sensible Daten (Gehaltsdaten, Daten über ethnische Zugehörigkeit, Religionszugehörigkeit, Gewerkschaftszugehörigkeit o.ä.)
  • Mitarbeiterdaten
  • Lieferantendaten (bspw. ext. DL)

Ihre Daten werden auf Grundlage ihrer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) bzw. Art 9 Abs. 1 lit a DSGVO verarbeitet, hierzu zählen bspw. die Zusendung eines Newsletters, Entbindung von der berufsrechtlichen Verschwiegenheit zur Weitergabe der von Ihnen überlassenen Daten auf Ihren Wunsch hin an Dritte (z. B. Banken, Versicherungen, Anteilseigner, DATEV, Finanzverwaltung, ggf. an den Bundesanzeiger etc.).

Ihre Daten werden auch auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit. f DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen verarbeitet (bspw. im finanzgerichtlichen Verfahren oder bei der Geltendmachung von Ansprüchen). Hierbei können Ihre ggf. sensiblen Daten gem. Art 9 Abs. 1 DSGVO auch ohne eine entsprechende Einwilligung verarbeitet werden.

Ihre Daten werden auch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO (Erfüllung des Vertrages) verarbeitet, bspw. für Lohnabrechnungs- und buchhalterische Zwecke, sowie Ihre Steuererklärung.

Ihre Daten werden auch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO (rechtliche Verpflichtung) verarbeitet, z. B. die Einhaltung von Aufbewahrungspflichten und Nachweis der Einhaltung von Hinweis- und Informationspflichten des Steuerberaters/Wirtschaftsprüfers.

Ihre Daten werden auch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (berechtigtes Interesse) verarbeitet. Dies geschieht:

  • Zur Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs.
  • Zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten, insbesondere bei Hinweisen, die auf Verstöße gegen das Geldwäschegesetz hindeuten.

1.5.      Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an:

  • öffentliche Stellen, die Ihre Daten aus gesetzlichen Gründen benötigen wie z.B.:
    • Finanzbehörden
    • Sozialversicherungsträger
    • Zuständige Behörden
    • Gerichte
    • Bundesanzeiger
    • Berufsgenossenschaften
    • Externe Qualitätskontrolle zum Zwecke der Peer Review
  • die DATEV
    • Kanzlei Rechnungswesen
    • Unternehmen Online
  • Externe Dienstleister.

Wir bedienen uns zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten zum Teil externer Dienstleister.

1.6. Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

keine

1.7. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Dabei kann es vorkommen, dass Daten für die Zeit gespeichert werden, in der rechtliche Ansprüche gegen uns geltend gemacht werden (gesetzliche regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre § 195 BGB, bis zu 30 Jahre § 197 BGB).

Zudem speichern wir Ihre Daten, soweit wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichte ergeben sich für uns aus:

  • der Abgabenordnung (§ 147 AO 6 bzw. 10 Jahre)
  • dem Handelsgesetzbuch (§ 257 HGB 6 bzw. 10 Jahre)
  • dem Steuerberatergesetz (§ 66 Abs. 1 StBerG 7 Jahre nach Beendigung der Mandantschaft)

1.8. Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die verantwortliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Weiterhin besteht ein Beschwerderecht bei

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (LDI)
Nordrhein-Westfalen
Postfach 20 04 44
40102 Düsseldorf

1.9. Widerrufsrecht bei Einwilligung

Wenn Sie in die Verarbeitung durch die Prinz & Müller PartGmbB durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt.

1.10. Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Die Prinz & Müller PartGmbB benötigt Ihre Daten, um Ihre Lohnabrechnung zu erstellen, für buchhalterische Zwecke, sowie zur Erstellung Ihrer Steuererklärung.

Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben,

– kann Ihr Auftrag nicht bearbeitet werden und es kommt

– kein Mandanschaftsverhältnis zustande.

1.11.  Sonderfall: Informationspflicht für den Fall einer späteren Zweckänderung

keine